Vorgespräch und Einsetzen

Vorgespräch mit dem Gynäkologen

Einsetzen GynefixVor dem Einsetzen der GyneFix® Kupferkette sollte grundsätzlich ein Vorgespräch mit einem der GyneFix®-Ärzte geführt werden, der Dir den genauen Ablauf des Einsetzens der GyneFix® Kupferkette schildert und Deine Fragen beantworten kann. Nur Ärzte mit GyneFix® Erfahrungen sind in der Lage Sie kompetent und umfassend über die GyneFix® Kupferkette zu beraten. Das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette sollte ebenfalls von einem der GyneFix® Ärzte vorgenommen werden um ein korrektes Einsetzen und den damit verbundenen Tragekomfort zu gewährleisten. Bei diesem Gespräch kannst Du außerdem klären, wann der richtige Zeitpunkt für das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette ist. Auch wird er Dich über die Möglichkeit einer Sedierung oder Narkose informieren. Meist reicht jedoch eine kleine örtliche Betäubung. Nur bei besonders ängstlichen oder schmerzempfindlichen Patientinnen kann sich eine Kurznarkose empfehlen.

 

GyneFix® Kosten

Kosten GynefixEin weiterer wichtiger Aspekt, der vorher geklärt werden sollte, betrifft die Kosten, die durch das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette auf Dich zukommen. Betrachtet auf die mögliche Tragedauer von fünf Jahren sind die monatlichen Kosten der GyneFix® Kupferkette als Verhütungsmethode ohne Hormone vergleichsweise gering.
In der Regel ist das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette eine Privatleistung des Frauenarztes, welche nicht von der Krankenkasse übernommen wird. In Ausnahmefällen sowie bei jungen Frauen unter 20 kann es sein, dass die Krankenkasse die Kosten für das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette (teilweise) übernimmt. Bespreche dies vor dem Einsetzen der GyneFix® Kupferkette mit Deinem Arzt und Deiner Krankenkasse.

 

Einsetzen der GyneFix®

Gynefix EinsetzenDas Einsetzen der GyneFix® Kupferkette sollte bei einem der trainierten GyneFix®-Ärzte erfolgen, da diese über die nötige Erfahrungen mit dem Einsetzen der GyneFix® Kupferkette verfügen, speziell geschult sind und über ein Zertifikat verfügen.
Der gesamte Vorgang für das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette dauert nur wenige Minuten.

 

Vom GyneFix®-Arzt sind für das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette folgende Handlungen vorzunehmen:

Zunächst wird die Gebärmutter mit einer Sonde vermessen. Anhand der Größe, kann der Arzt feststellen, ob Du die kleine (GyneFix 200) oder die größere GyneFix (330) benötigst. Im nächsten Schritt stabilisiert der Arzt den Uterus. Erst jetzt beginnt der eigentliche Eingriff, bei dem ein Applikator in den Muttermund eingebracht wird. In dem Applikator befindet sich die Kupferkette, welche über einen winzigen Knoten am oberen Ende verfügt, der auf einer sehr feinen Nadel aufgefädelt ist. Mittels dieser  sehr kleinen, feinen Nadel wird die Kupferkette dann in den oberen Gebärmuttermuskel GESCHOBEN – das war's schon!
Innerhalb von 7 Tagen verfestigt sich nun die Muskulatur um den Knoten herum von selbst und Gynefix® ist nun verankert.
Durch diese Fixierung liegt die GyneFix® Kupferkette punktuell fixiert aber dennoch frei beweglich in der Gebärmutter.
Zudem ist der Anker der GyneFix® Kupferkette mit einem winzigen Metall-Element versehen, welches sehr gut im Ultraschall sichtbar ist. Dies ermöglicht dem Gynäkologen eine komfortable Kontrolle der korrekten Postition direkt nach der Einlage und bietet Sicherheit für die Patientin.


Angst vor Schmerzen beim Einsetzen der GyneFix® Kupferkette?

Einsetzen GynefixFür Frauen die Angst vor Schmerzen beim Einsetzen der GyneFix® Kupferkette haben, bietet die moderne Medizin mehrere Möglichkeiten. Einige Ärzte führen den Eingriff auf Wunsch unter lokaler Betäubung, Sedierung (Kurzschlaf) oder sogar unter Vollnarkose durch.
Das Einsetzen der Spirale ohne Schmerzen ist durch das Verfahren der Sedierung möglich, welches zum Beispiel auch bei Magen- und Darmspiegelungen häufig angewendet wird.
Der beste Einsetzzeitpunkt für die GyneFix® Kupferkette ist bei abklingender Menstruation, da der Muttermund zu diesen Zeitpunkt bereits natürlich geweitet ist und man sicher gehen kann, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Das Einsetzen der GyneFix® Kupferkette ist nach Absprache mit dem einsetzenden GyneFix®-Arzt aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt im Zyklus möglich. Gerade bei Frauen, die zuvor langfristig hormonell verhütet haben, kann es vorkommen, dass sie nach Absetzen der Hormone über längere Zeit keine Menstruation haben. Dann kann der Muttermund durch Einnahme eines speziellen Medikaments geweitet werden. Sprechen Sie dies mit Ihrem einsetzenden GyneFix®-Arzt ab. Nach dem Einsetzen der GyneFix® Kupferkette kann man in der Regel sofort wieder seinen üblichen Alltag aufnehmen und ist in keinster Weise eingeschränkt.
Die verhütende Wirkung der GyneFix® Kupferkette beginnt sofort nach dem Einsetzen.

 

Angst vor einer möglichen Infektion mit GyneFix

Infektionsrisiko GynefixAuffassungen, wonach die Spirale ein erhöhtes Risiko für Infektionen darstellt, sind mittlerweile durch klinische Studien widerlegt. Inzwischen weiß man, dass das Risiko einer Infektion durch umfangreiche Voruntersuchungen (Ausschluss bestehender Infektionen wie Chlamydien) vor dem Einsetzen der Spirale bzw. Kupferkette stark minimiert werden kann. Außerdem geht man davon aus, dass das Infektionsrisiko nicht mit Anwendung der Spirale steigt, sondern dass das Sexualverhalten der Anwenderin ausschlaggebend ist. Ungeschützter Geschlechtsverkehr mit wechselnden Sexualpartnern kann das Risiko einer Infektion mit Spirale erhöhen. Der zusätzliche Einsatz von Kondomen wird bei wechselnden Sexualpartnern generell empfohlen.

Die häufigste Ursache einer Entzündung oder Infektion mit Spirale oder Kupferkette sind zum Einlagezeitpunkt bereits vorhandene Infektionen der Scheide. Eine besondere Rolle spielen hierbei auch die sogenannten Chlamydien. Diese sind in Fachkreisen auch als die "heimliche Infektion" bekannt. Das liegt darin begründet, dass sie in bis zu 70% der Fälle symptomlos verläuft und stellenweise erst sehr spät entdeckt werden. Chlamydien sind jedoch nicht zu unterschätzen, da sie schwere Spätfolgen haben können. Bis 25 Jahre oder im Rahmen der Schwangerenvorsorge bietet die Krankenkasse die Übernahme für die Kosten eines Chlaymdienscreenings an. Danach ist es meist eine recht teure Privatleistung, die man nicht unbedingt noch zusätzlich zu der Einlage einer Spirale oder Kupferkette übernehmen möchte.

Auch wenn die diagnostische Testung im Labor (NAAts/PCR) die Methode der ersten Wahl ist, so gibt es doch die Möglichkeit auch kostengünstig und ohne extra Labortermin eine Chlamydieninfektion vor der GyneFix-Einlage auszuschließen, nämlich ein Chlamydien-Abstrich-Schnelltest. Dieser kann unmittelbar vor der Einlage innerhalb weniger Minuten vom Arzt durchgeführt werden und liefert ein sehr schnelles und zuverlässiges Ergebnis. Der Vetrieb der Kupferkette bietet diese für alle GyneFix-Ärzte und auch andere Gynäkologen an.

Wenn Du mehr zum Thema Infektion oder Entzündung mit Spirale erfahren möchtest, dann lese auch unseren Artikel zum Thema: Mythen über Entzüdnung und Infektion mit GyneFix.


Entfernen der GyneFix®

Entfernung GynefixNach fünf Jahren sollte die GyneFix® Kupferkette vom Frauenarzt entfernt werden. Du kannst Dir dann direkt eine neue GyneFix® Kupferkette einsetzen lassen und die Verhütung mit der GyneFix® Kupferkette als Minispirale beibehalten. Die GyneFix® Kupferkette kann aber auch jederzeit vor Ablauf der fünf Jahre entfernt werden, wenn etwa der Wunsch nach einer Schwangerschaft aufkommt und sie aktiv in die Familienplanung einsteigen möchten. Da die GyneFix® Kupferkette als Spirale ohne Hormone funktioniert, kann die Frau bereits im ersten Zyklus nach dem Entfernen der Gynefix® Kupferkette schwanger werden. Eine Übergangszeit in der sich der Zyklus erst wieder regulieren muss wie bei hormonellen Verhütungsmitteln entfällt, da während der Verhütung mit der GyneFix® Kupferkette der natürliche Zyklus der Frau erhalten bleibt.

Um die Kupferkette zu entfernen, zieht der Gynäkologe einfach am Rückholfaden. Das zwickt einmal kurz und ist dann auch schon vorbei. Es kann zu einer ganz kleinen Schmierblutung kommen, Du brauchst aber keine Angst vor Verletzungen zu haben. Untersuchungen haben feststellen können, dass sich die wenige Millimeter große Verankerungsstelle innerhalb weniger Minuten verschließt und keine sichtbaren Spuren hinterlässt. Deshalb kann auch direkt im Anschluss schon wieder eine neue Kette gelegt werden.

 

Du interessierst Dich für die GyneFix® Kupferkette? Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbare einen Beratungstermin bei einem unserer GyneFix®-Ärzte.
Nutzen Sie hierfür unseren Ärztefinder.

Drucken

Kontakt

  •   Raiffeisenstr. 30,
         70794 Filderstadt
  •   0711 219 536 73
  •   0711 219 536 64
  • info@verhueten-gynefix.de

    Pressekontakt
  • presse@verhueten-gynefix.de

Über GyneFix

Die GyneFix Kupferkette bietet als Weiterentwicklung der Kupferspirale Frauen jeden Alters eine moderne Verhütungsmethode ohne Hormone, die nicht in den natürlichen Zyklus der Frau eingreift. Sie wird wie eine konventionelle Spirale in die Gebärmutterhöhle eingeführt und sorgt für einen langfristigen und sicheren Verhütungsschutz.


Mehr erfahren

Suchen

 

AuszeichnungsbannerWAB18