Was kostet die GyneFix Kupferkette?


Kosten GynefixDie Kosten für das Einsetzen der GyneFix Kupferkette variieren und hängen von unterschiedlichen Faktoren wie der Betäubungsart, den notwendigen Untersuchungen vor der Einlage und den vorzunehmenden Ultraschall-Untersuchungen ab. Die Einlage der GyneFix Kupferkette ist in der Regel eine Privatleistung und muss somit in den meisten Fällen aus eigener Tasche bezahlt werden. Bei medizinischem Bedarf, sowie in vielen Fällen auch bis zum 22. Geburtstag, erfolgt eine (teilweise) Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenkasse für die GyneFix Kupferkette als Verhütungsmittel - inklusive dem Einsetzen beim Frauenarzt.

Weitere Hinweise zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse und Download-Formulare findest Du hier

Wenn Du bereits über 22 Jahre alt bist und gerade nicht genug Geld im Sparstrumpf hast, dann gibt es häufig auch die Möglichkeit, für die Arztrechnung eine monatliche Ratenzahlung mit der Verrechnungsstelle zu vereinbaren.

Viele Städte und Kommunen verfügen inzwischen über Verhütungsmittelfonds (z.B. Berlin, Hamburg, München, Köln, Dortmund, Karlsruhe), welche eine Kostenübernahme von Verhütungsmittel für Frauen mit geringem Einkommen (z.B. Studentinnen mit BAföG, Ausbildung mit Berufsausbildungsbeihilfe BAB, Asylbewerberinnen, Sozialgeld, Wohngeld und Arbeitslosengeld-Bezieherinnen z.B. Hartz IV) finanzieren. Denn sicherere und gleichzeitig hochpreisige Verhütungsmittel sind z.B. mit dem Hartz 4-Regelsatz für Gesundheitspflege nicht bezahlbar. Ob und zu welchen Bedingungen Dein Wohnort die Kosten für die GyneFix Kupferkette zur Verhütung erstattet, findest Du am Ende dieses Artikels.

 

Themenübersicht:

- Was kostet die GyneFix Kupferkette?

- Wann zahlt die Krankenkasse meine GyneFix Kupferkette?

- Kosten der GyneFix Kupferkette in Raten abbezahlen?

- Kupferkette GyneFix kostenlos für "bedürftige" Frauen?

 

 

Mit welchem Preis muss ich rechnen?

Die GyneFix Kupferkette hat in der Apotheke einen Preis von ca. 130 € (UVP). Entweder hat Dein einlegender GyneFix-Arzt die Kupferkette vorrätig, oder er stellt Dir ein Rezept aus, mit welchem Du Deine GyneFix in der Apotheke abholen kannst. Hinzu kommen die Kosten für das Einlegen. Diese Kosten können je nach Region und Arztaufwand unterschiedlich hoch ausfallen. Außerdem kommen individuelle Faktoren hinzu, wie zum Beispiel: Narkose, Schmerzlinderung, Chlamydien Voruntersuchung etc.. Durchschnittlich liegen die gesamten Kosten (inkl. der Kupferkette) meist zwischen 250 und 450 Euro. Auf die Tragedauer von 5 Jahren gerechnet, ergeben sich somit Verhütungskosten von ca. 4 - 8 Euro pro Monat.

 

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die GyneFix?*

Krankenkasse Kosten GynefixGenerell ist gesetzlich geregelt, dass bei gesetzlichen Krankenkasse versicherte Frauen unter 22 ein Recht auf Kostenübernahme für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel haben. Das bedeutet, dass die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet sind die Verhütungskosten solange zu übernehmen, bis die Patientin ihren 22. Geburtstag feiert. Ausgenommen hiervon sind beispielsweise Kondome, weil sie nicht zu den verschreibungspflichtigen Verhütungsmitteln zählen.

INFO: Weiter unten findest Du Musterformulare zur Beantragung einer Kostenübernahme bei Deiner Krankenkasse.


Kostenübernahme für Spirale und Kupferkette

Den meisten jungen Frauen ist bekannt, dass die Kosten für die Anti-Baby-Pille bis zum 22. Geburtstag übernommen werden. Nur wenigen ist bekannt, dass ihnen ebenfalls andere Verhütungsmittel, auch die hormonfreie GyneFix Kupferkette, durch die Krankenkasse kostenlos zur Verfügung gestellt werden. 

Die Spirale verhütet je nach Einlagezeitpunkt oft noch über den 22. Geburtstag hinaus. Deshalb stellt sich für viele Frauen die Frage, inwiefern die gesetzliche Krankenkasse trotz der einmaliig höheren Kosten bei Wunsch nach einer Spirale oder GyneFix überhaupt leistet. Was wird übernommen und welche gesetzliche Krankenversicherung bezahlt die Kosten für Spirale und Kupferkette und welche nicht? Bezahlt die gesetzliche Krankenkasse auch die Kupferkette oder Kupferspirale bei Anwendung als "Spirale danach" alternativ zur Pille danach?

 
Welche Kosten für die Spirale übernimmt die Krankenkasse?

Zuallererst ist wichtig zu wissen: die Krankenkassen sind nicht nur verpflichtet, das verschreibungspflichtige Verhütungsmittel an sich zu bezahlen, sondern in der Regel auch die sich daraus ergebenden Behandlungskosten (Ultraschall, Einlage, Untersuchung, Kontrolle und auch Entfernen), auch wenn der errechnete Entfernungstermin auf Basis der Wirkungsdauer für die Spirale nach dem 22. Geburtstag liegt.

 
Begründung für die Spirale

Allerdings kann der Frauenarzt nur dann eine Spirale oder Kupferkette als Kassenleistung bei der gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn die Wahl begründet ist. Das heißt, der Gynäkologe muss begründen, warum kein anderes/ günstigeres Verhütungsmittel für die Patientin in Frage kommt oder welchen medizinischen Vorteil eine Kupferkette als mini Spirale ohne Hormone zur Langzeitverhütung gegenüber den anderen zur Verfügung stehenden Verhütungsmethoden hat.
Beispiele:
 - Minimierung von möglichen Nebenwirkungen
 - Vermeidung von Unverträglichkeiten
 - Mögliche angenommene Kontraindikationen mit oralen Verhütungsmethoden
 - Anwendungsprobleme (z.B. häufiges Pille-vergessen o.ä., insbesondere bei der Einlage als "Spirale danach" anstatt einer Pille danach-Anwendung)

 

Werden die Kosten nur anteilig übernommen?

Nein. Sofern Du als Patientin einen Anspruch auf Versorgung mit einer GyneFix Kupferkette oder einer anderen Spiralen hast, muss die gesetzliche Krankenkasse (unabhängig davon, ob Techniker Krankenkasse, AOK, Barmer, DAK, IKK, TK, SBK, mhplus, viactiv oder eine BKK) die gesamten Kosten (abgesehen von Zuzahlungen) übernehmen. In der Regel umfasst die Erstattung jedoch nur die kleinste verfügbare Packungsgröße (bei der Hormonspirale i.d.R. 3 Jahre, bei der Kupferkette i.d.R. 5 Jahre).

 

Kupferspirale und GyneFix Kupferkette - gar nicht verschreibungspflichtig?

Genau genommen handelt es sich es sich zwar bei der Kupferkette und auch bei der Kupferspirale nicht um verschreibungspflichtige Arzneimittel (wie zum Beispiel bei der Hormonspirale), sondern um Medizinprodukte. Aber: Patientinnen können weder die Kupferkette noch die Kupferspirale als hormonfreie Spirale ohne Verschreibung vom Frauenarzt in der Apotheke bekommen (da es sich hier um Medizinprodukte handelt, welche nicht zur „Anwendung durch Laien“ bestimmt sind). Daher muss der Arzt auch die Kupferkette, ebenso wie andere Spiralen, per Rezept verordnen.

 

Wie beantragt man die Kostenübernahme für die Kupferkette bei der Krankenkasse? + MUSTERFORMULARE

Am besten bespricht man seinen Wunsch und die weitere Vorgehensweise mit seinem Frauenarzt oder einem GyneFix-Arzt. Sprechen medizinische Argumente für die Anwendung einer Kupferkette (Anatomische Besonderheiten, Minimierung von möglichen Nebenwirkungen, Vermeidung von Unverträglichkeiten, mögliche angenommene Kontraindikationen mit oralen Verhütungsmitteln, Anwendungsprobleme, wie z. B. häufiges Pille-vergessen o.ä.), dann sollte man sich dies vom Gynäkologen vor Durchführung der Behandlung schriftlich bestätigen lassen. Diese ärztliche Bestätigung solltest Du vor der Behandlung zusammen mit einem Antrag auf Kostenübernahme an Deine gesetzliche Krankenkasse schicken (eventuell vorab per Email und zeitgleich per Post als Einschreiben mit Rückschein oder einer anderen Versandform mit Zustellungsnachweis), um vorab überprüfen zu lassen, ob bzw. unter welchen Voraussetzungen Deine Krankenkasse die Behandlungskosten für die Einlage der GyneFix Kupferkette übernimmt.


Bei den von uns in diesem Zusammenhang zur Verfügung gestellten Dokumenten handelt es sich um unverbindliche Muster. Eine Garantie, dass die jeweilige Krankenkasse die Kosten der Behandlung trägt, können wir selbstverständlich nicht übernehmen.

*Die folgenden Information stellen keine rechtsverbindliche Auskunft dar.

 

 

Kosten für die GyneFix Kupferkette in Raten bezahlen?

GyneFix Kosten FinanzierungEinige GyneFix-Ärzte bieten Ihren Patientinnen direkt an, die Kosten für die Spirale oder die GyneFix Kupferkette in Raten abzuzahlen. In unserem Ärztefinder kannst  Du GyneFix-Ärzte mit Ratenzahlung in Deiner Nähe durch Anhaken der Funktion "Ratenzahlung" finden. Bietet Dir Dein Gynäkologe selbst die Ratenzahlung nicht an, übermittelt die Abrechnung für Deine Behandlung zum Einsetzen der Kupferkette jedoch an eine Verrechnungsstelle, wie zum Beispiel an die PVS, dann hast Du als Patientin nach Zugang der Rechnung die Möglichkeit im Nachgang eine Ratenzahlungsvereinbarung zu vergleichsweise günstigen Konditionen direkt mit der Verrechnungsstelle zu vereinbaren. Viele Frauen nehmen diesen Service gerne in Anspruch, um die finanzielle Belastung für das Einsetzen der Spirale nicht in einer Summe tragen oder erst auf die GyneFix Kupferkette sparen zu müssen. Aber: Die meisten Ärzte verfügen zwar über eine Schnittstelle zu solch einem Abrechnungsservice, wissen aber (noch) nicht, dass ihre Verrechnungsstelle einen Ratenzahlungsservice für ihre Patientinnen durchführt. Dabei entsteht dem Arzt dadurch kein zusätzlicher Aufwand. Unsere Empfehlung: Frag in der Frauenarzt-Praxis nach, ob die Möglichkeit besteht Deine Arzt-Rechnung über eine Verrechnungsstelle abrechnen zu lassen. Lass Dir sagen, welche Verrechnungsstelle Dein Frauenarzt nutzt und kontaktiere diese Verrechnungsstelle direkt um zu fragen, wie das Ratenzahlungsmodell für Dich konkret aussehen und ablaufen würde. Das bedeutet zwar auf den ersten Blick Aufwand für Dich, aber Du erhälst die gewünschte Ratenzahlungsvereinbarung für die GyneFix Kupferkette und Dein Frauenarzt wird diesen Service seiner Verrechnungsstelle zukünftig sicher häufiger nutzen, wenn Du damit positive Erfahrungen gemacht hast.

 

GyneFix Kupferkette als kostenloses Verhütungsmittel für bedürftige Frauen?

GyneFix Kupferkette KostenlosSichere und individuell passende Verhütung sollte keine Frage des Geldes sein.
Tatsache ist jedoch, dass sich Frauen mit wenig Geld und Einkommen häufig eine zuverlässige und individuell zu ihnen am besten passende Verhütung nicht leisten können. Sie wählen oft gezwungener Maßen die preiswerteste Verhütungsmethode, obwohl sie hinsichtlich der Sicherheit, der Wirkungsweise oder dem Anwendungskomfort nicht überzeugt von ihr sind. Eine Kostenübernahme bedeutet eine große finanzielle Erleichterung für diese Frauen und Paare.

Erfreulicherweise unterstützen immer mehr Städte und Kommunen durch Verhütungsmittelfonds bedürftige Frauen, indem sie Verhütungsmittel kostenlos zur Verfügung stellen oder zumindest einen Zuschuss gewähren - auch die GyneFix Kupferkette für eine hormonfreie Verhütung.
Die im Einzelnen zu erfüllenden Voraussetzungen für die Kostenübernahme variieren, aber ähneln sich. In den meisten Fällen können die Bezieherinnen von BAföG (Studentinnen), Arbeitslosengeld II bzw. Hartz IV / Hartz 4, Sozialgeld vom Jobcenter (SGB II SGB XII), Wohngeld-Bezieherinnen, Berufsausbildungsbeihilfe (Auszubildende mit BAB), Kinderzuschlag,
Geringverdienende Einkommensgrenze nach § 85 SGB XII und Asylbewerberinnen mit AsylbLG von einer Übernahme der Kosten für Verhütung profitieren. Frauen, die ein Freiwilliges soziales Jahr FSJ, Bundesfreiwilligendienst BFD, Freiwilliges Ökologisches Jahr FÖJ ableisten, bekommen ebenfalls in einigen Städten (z.B. Stadt und Landkreis München) die Kosten für Verhütungsmittel erstattet und erhalten diese somit gratis. Rückmeldungen an uns untermauern, dass diese indierkte finanzielle Unterstützung durch die Kostenübernahme für die GyneFix Kupferkette besonders als Studentin und Auszubildende geschätzt wird. Studentinnen hätten sich über eine Information darüber von ihrem Studentenwerk gefreut, da sie nur schwer Kenntnis von diesem für sie wichtigen Angebot erlangt haben. Zuvor fühlten sie sich nicht selten gezwungen preiswertere hormonelle Verhütungsmittel wie die Anti-Baby-Pille anwenden zu müssen. Grundsätzlich waren sie zwar vom Nutzen einer Langzeitverhütung wie der Spirale überzeugt, konnten aber das Geld für die einmaligen hohen Kosten nicht aufbringen. Durch die Kostenübernahme wird Studentinnen mit der GyneFix Kupferkette nun endlich auch eine sichere Verhütung ohne Hormone zugänglich.

Eine bundeseinheitliche Regelung zur Erstattung der Kosten für Verhütungsmittel wie Kupferkette, Spirale, Verhütungsring, Pflaster oder Pille usw. gibt es bisher leider nicht. Eine mögliche Inanspruchnahme kann über die örtlichen Schwangerschaftsberatungsstellen, aber auch über die kommunale Verwaltung oder das Jobcenter geregelt sein. Daher:

Nachfragen kostet nix!
Fragen Sie bei der für Ihren Wohnort zuständigen pro familia Beratungsstelle , einer der anderen Schwangerschaftsberatungsstellen (Diakonie, donum vitae, caritas), dem Landratsamt, dem Sozialamt, dem Sozialdienst, dem Jobcenter oder dem Gesundheitsamt nach, um zu erfahren, ob Sie als bedürftige Frau die GyneFix Kupferkette als Verhütungsmittel kostenlos erhalten können.

Die uns aktuell bekannten Städte/Kommunen mit Verhütungsmittelfonds für kostenlose Verhütungsmittel:

- Aachen inklusive der Städteregion Aachen mit Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Stolberg, Würselen, Simmerath

- Alsdorf

- Augsburg - inklusive Antrag

- Baesweiler

- Berlin: Prüfung des Anspruchs für die Kostenübernahme von Verhütungsmitteln erfolgt in den Zentren für sexuelle Gesundheit

- Bochum

- Bonn

- Breisgau-Hochschwarzwald (über eine der Schwangerschaftsberatungsstellen z.B. pro familia) mit seinen Gemeinden Au, Auggen, Badenweiler, Bad Krozingen, Ballrechten-Dottingen, Bollschweil, Bötzingen, Breisach ahm Rhein, Breitnau, Buchenbach, Buggingen, Ebringen, Ehrenkirchen, Eichstetten, Eisenbach im Hochschwarzwald, Eschbach, Feldberg, Friedenweiler, Glottertal, Gottenheim, Gundelfingen, Hartheim, Heitersheim, Heuweiler, Hinterzarten, Horben, Ihringen, Kirchzarten, Lenzkirch, Löffingen, March, Merdingen, Merzhausen, Müllheim, Münstertal, Neuenburg am Rhein, Oberried, Pfaffenweiler, Schallstadt, Schluchsee, Sölden, Staufen im Breisgau, St. Märgen, St. Peter, Stegen, Sulzburg, Titisee-Neustadt, Umkirch, Vogtsburg am Kaiserstuhl, Wittnau

- Bremerhaven

- Dortmund

- Duisburg

- Ennepetal-Ruhr-Kreis mit den Gemeinden Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel, Wetter -Ruhr, Witten

- Erlangen

- Eschweiler

- Forchheim

- Flensburg

- Freiburg über die pro familia Beratungsstelle

- Fürstenfeldbruck (zu beantragen in einer der Schwangerschaftsberatungsstellen im Landkreis wie z.B. pro familia) mit den Städten & Gemeinden Adelshofen, Alling, Althegnenberg, Egenhofen, Eichenau, Emmering, Germering, Grafrath, Gröbenzell, Hattenhofen, Jesenwang, Kottgeisering, Landsberied, Maisach, Mammendorf, Mittelstetten, Moorenweis, Oberschweinbach, Olching, Puchheim, Schöngeising.

- Göttingen

- Geesthacht und Herzogentum Lauenburg

- Hamburg --> Familienplanungszentrum oder pro familia Hamburg sind hier die Anlaufstellen für kostenlose Verhütungsmittel

- Hannover

- Herzogenrath

- Husum

- Heidelberg

- Herne

- Karlsruhe

- Kassel

- Kiel

- Köln: die Antragstellung zur Kostenübernahme von Verhütungsmitteln erfolgt beim Gesundheitsamt

- Krefeld

- Landshut

- Leer mit Borkum, Bunde, Jemgum, Moormerland, Ostrhauderfehn, Rhauderfehn, Uplengen, Weener, Westoverledingen

- Leverkusen

- Lüneburg

- Märkischer Kreis mit den Städten & Gemeinden Altena, Balve, Halver, Hemer, Herscheid, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden (Sauerland) Nachroth-Wiblingswerde, Neuenrade, Plettenberg, Schalksmühle Werdohl

- Mannheim

- Marburg: Stadtpass-Inhaber können über pro familia die Übernahme der Kosten für Verhütung beantragen

- Mönchengladbach

- Monschau

- München Stadt

- München Landkreis 

- Neumünster

- Neuss

- Norderstedt

- Oldenburg

- Ortenaukreis (zu beantragen in einer der Schwangerschaftsberatungsstellen im Ortenaukreis): mit den Gemeinden Achern, Appenweier, Bad Peterstal-Griesbach, Berhaupten, Biberach, Durbach, Ettenheim, Fischerbach, Friesenheim, Gengenbach, Gutach, Haslach im Kinzigtal, Hausach, Hofstetten, Hohberg, Hornberg, Kappel-Grafenhausen, Kappelrodeck, Kehl, Kippenheim, Lahr, Lauf, Lautenbach, Mahlberg, Meißenheim, Mühlenbach, Neuried, Nordrach, Oberharmersbah, Oberkirch, Oberwolfach, Offenburg, Ohlsbach, Oppenau, Ortenberg, Ottenhöfen, Renchen, Rheinau, Rimgsheim, Rust, Sasbach, Sasbachwalden, Schuttertal, Schutterwald, Schwanau, Seelbach, Steinach, Willstätt, Wolfach, Zell am Harmersbach

- Pfaffenhofen Landkreis (zu beantragen über die Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen s. Info-Flyer) mit seinen Städten und Gemeinden Baar-Ebenhausen, Ernsgaden, Geisenfeld, Gerolsbach, Hettenshausen, Hohenwart, Ilmmünster, Jetzendorf, Manching, Münchsmünster, Pörnbach, Reichertshausen, Reichertshofen, Rohrbach, Scheyern, Schweitenkirchen, Vohburg, Wolnzach

- Potsdam

- Recklinghausen

- Regensburg

- Rendsburg

- Schwarzwald-Baar-Kreis (zu beantragen in einer der Schwangerschaftsberatungsstellen im Landkreis z.B. pro familia ) mit den Städten und Gemeinden Bad Dürrheim, Blumberg, Bräunlingen, Brigachtal, Dauchingen, Donaueschingen, Furtwangen, Gütenbach Hüfingen, Königsfeld, Mönchweiler, Niedereschach, Schönwald, Schonach, St. Georgen, Triberg, Tuningen, Unterkirnach, Villingen-Schwenningen, Vöhrenbach

- Siegen

- Simmerath

- Starnberg (zu beantragen in einer der Schwangerschaftsberatungsstellen im Landkreis wie z.B. pro familia) mit den Gemeinden Andechs, Berg, Feldafing, Gauting, Gilching, Herrsching am Ammersee, Inning am Ammersee, Krailling, Pöcking, Seefeld, Tutzing, Weßling, Wörthsee, Starnberg

- Stolberg

- Straubing

- Viersen

- Würselen

- Würzburg

 
Sollte Deine Stadt hier nicht aufgelistet sein, bedeutet dies keineswegs, dass es hier kein Modell für eine Kostenübernahme gibt, sondern lediglich, dass es uns nicht bekannt ist.
Recherche-Stand: 17.03.2019. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität. Solltest Du hier eine Stadt vermissen oder eine Stadt aufgelistet sehen, die keine kostenlosen Verhütungsmittel (mehr) zur Verfügung stellt, dann bitten wir um eine kurze Info unter info@gynlameda.de. Bei Verhütungsmittelfonds ist zu beachten, dass eine bestimmte Summe Gelder für einen bestimmten Zeitraum bewilligt wird. Es kann sein, dass der Topf irgendwann ausgeschöpft ist und die Kostenübernahme ab diesem Zeitpunkt ausgesetzt ist. Häufig erfolgt aber schon wieder kurze Zeit später die Kostenübernahme, weil neue Gelder für den Verhütungsmittelfond bereitgestellt wurden.

 

Sie möchten die Pille absetzen und interessieren sich für GyneFix als anschließende Verhütungsmethode ohne Hormone?
Die Kontaktdaten der GyneFix-Ärzte in Ihrer Nähe finden Sie in unserem GyneFix-Ärztefinder.

 

 

 

 

Drucken

Kontakt

  •   Raiffeisenstr. 30,
         70794 Filderstadt
  •   0711 219 536 73
  •   0711 219 536 64
  • info@verhueten-gynefix.de

    Pressekontakt
  • presse@verhueten-gynefix.de

Über GyneFix

Die GyneFix Kupferkette bietet als Weiterentwicklung der Kupferspirale Frauen jeden Alters eine moderne Verhütungsmethode ohne Hormone, die nicht in den natürlichen Zyklus der Frau eingreift. Sie wird wie eine konventionelle Spirale in die Gebärmutterhöhle eingeführt und sorgt für einen langfristigen und sicheren Verhütungsschutz.


Mehr erfahren

Suchen

 

AuszeichnungsbannerWAB18